Kurioses und Lustiges

 

Spruch der Woche von

 

Woche
Zitat, Spruch oder Weisheit der Woche
31. Dezember 2006 / 1. Januar 2007 Prosit Neujahr
24. - 30. Dez. 2006 Zu wissen wie man anregt, ist die Kunst des Lehrens. (H. Amiel)
17. - 23. Dez. 2006 Die Theorie ist eine Vermutung mit Hochschulbildung. (Jimmy Carter)
10. - 16. Dez. 2006 Misstrauen ist ein Zeichen von Schwäche. (Mahatma Gandhi)
3. - 9. Dez. 2006 Ich schaue mir meine Filme nie an, sie sind mir zu brutal. (Ch. Bronson)
26. Nov. - 2. Dez. 2006 Ich höre mich gern reden; es ist so unterhaltend sich selbst zuzuhören. (Klabund)
19. - 25. Nov. 2006 Wahre Worte sind nicht angenehm, angenehme Worte sind nicht wahr. (Laotse)
12. - 18. Nov. 2006 Was langsam reift, das altert spät. (C.F.Meyer)
5. - 11. Nov. 2006 Freude ist ein Zeicehn, dass man dem Lichte nahe ist. (Hl. Edith Stein)
29. Okt. - 4. Nov. 2006 Viel vermag, wer überraschend wagt. (E. Geibel)
22. - 28. Okt. 2006 Armselig sind nie die Zeiten sondern nur wir. (H. Claudius)
15. - 21. Okt. 2006 Provozieren heisst, die Leute denken zu lassen. (John Le Carre)
8. - 14. Okt. 2006 Was kann das Holz dafür wenn es als Geige erwacht? (A. Rimbaud)
1. - 7. Okt. 2006 Hüte dich vor dem Entschluss, zu dem du nicht lächeln kannst. (Heinrich Friedrich Karl von Stein)
24. - 30. Sept. 2006 Im Alter haben die Erinnerungen denselben Stellenwert wie in der Jugend die Träume. (E. Behrens)
17. - 23. Sept. 2006 Man kann keine Einheit erzielen, wenn man sich gegenseitig auf die Füsse tritt. (F. Mitterrand)
10. - 16. Sept. 2006 Das einzige Mittel, das Leben zu ertragen ist: es schön zu finden. (R. Leonhard)
3. - 9. Sept. 2006 Wer seinen Willen durchsetzen will, muss leise sprechen. (J. Giraudoux)
28. Aug. - 2. Sept. 2006 Von 2 möglichen Wörtern ist immer das schlichtere zu wählen. (Paul Valery)
21. - 27. Aug. 2006 Phantasie muss grenzenlos sein dürfen, denn gezähmt wäre sie keine Phantasie. (A. Everding)
14. - 20. Aug. 2006 Ein Held kann man sein, auch ohne die Welt zu verwüsten. (N. Boileau))
7. - 13. Aug. 2006 Wahrhaftigkeit und Politik leben selten unter einem Dach. (Marie Antoinette)
31. Juli - 6. Aug. 2006 Es wäre eine Freude zu leben, wenn jeder nur die Hälfte von dem täte, was er von den Anderen verlangt. (V. van Martens)
24. - 30. Juli 2006 Ein Gentleman ist ein Mann, der zumindest von Zeit zu Zeit so ist, wie er sein sollte.. (Vivien Leigh)
17. - 23. Juli 2006 DIE Fussball WM
10. - 16. Juli 2006 Deine Zukunft ist, wozu du sie machen willst - Zukunft heisst "wollen". (P. V. Martindale White)
3. - 9. Juli 2006 Der Eine wartet bis die zeit sich wandelt - der Andere packt sie kräftig an und handelt. (D. Alighieri)
26. Juni - 2. Juli 2006 Ich liebe Wortgefechte - wenn die Messer von vorne kommen. (I. Meysel)
19. - 25. Juni 2006 Wer heute nicht verrückt ist, ist einfach nicht informiert. (G. Barylli)
12. - 18. Juni 2006 Wenn eine Frau einem Mann reinen Wein einschenkt, ist es sicherlich eine Spätlese. (P. Frankenfeld)
5. - 11. Juni 2006 Alles, was zu besitzen sich lohnt, lohnt auch darauf zu warten. (M. Monroe)
29. Mai - 4. Juni 2006 Ein Optimist ist ein Mensch, der die Dinge nicht so tragisch nimmt wie sie sind. (K. Valentin)
23. - 28. Mai 2006 Es ist des Lernens kein Ende. (R Schumann)
16. - 22. Mai 2006 Was ein richtiger Musiker sein will, muss auch eine Speisekarte komponieren können. (Richard Strauss)
8. - 15. Mai 2006 Solange es das noch gibt, diesen wolkenlosen blauen Himmel, darf ich nicht traurig sein. (Anne Frank)
1. - 7. Mai 2006 Verhüllung ist Verheissung. (Christo)
24. - 30. April 2006 Mich zu motivieren ist mir immer sehr leicht gefallen; Für mich war jedes Turnier wieder ein neuer Anfang. (Steffie Graf)
17. - 23. April 2006 Diplomatie ist die Kunst zu Lügen, dass einem sogar die Wahrheit geglaubt wird. (A. Sordi)
10. - 16. April 2006 Kritiker= Mensch, der sehr böse wird, wenn dem Publikum etwas gefällt, was er nicht mag. (E. Segal)
3. - 9. April 2006 Ich habe keine Zeit, mich zu beeilen. (I. Strawinsky)
27. März - 2. April 2006 In diesem leben ist jeder mutig, der nicht aufgibt. (SIR P. J. McCartney)
20. - 26. März 2006 Redefreiheit ist das Entscheidende. (S. Rushdie)
13. - 19. März 2006 Jugend will, dass man ihr befiehlt, damit sie die Möglichkeit hat, nicht zu gehorchen. (J-P Sartre)
6. - 12. März 2006 Manche leute drücken nur deshalb ein Auge zu, damit sie besser zielen können. (B. Wilder)
28. Feb. - 5. März 2006 Das Leben besteht aus vielen kleinen Münzen; wer sie aufzuheben versteht, hat ein Vermögen. (J. Anouilh)
20. - 27. Feb. 2006 Wissen nennen wir den kleinen Teil der Unwissenheit, den wir geordnet haben. (A. Bierce)
13. - 19. Feb. 2006 Die Geschichte lehrt dauernd, aber sie findet keine Schüler. (I. Bachmann)
6. - 12. Feb. 2006 Mit Güte kann man fast jeden Menschen überraschen. (P. Sydenstricker)
30. Jan - 5. Feb. 2006 Zeitungsartikel=Zeugs, das zwischen den Anzeigen steht. (W. Kelvin)
23. - 29. Jan. 2006 Geschenke locken, so heisst´s, die Götter selbst. Euripides)
16. - 22. Jan. 2006 Leben soll man leben, aber nicht die ganze zeit drüber diskutieren. (I Adjani)
9. - 15. Jan. 2006 Ich habe ein einfaches Rezept um fit zu bleiben; ich laufe jeden Tag Amok. (Hildegard Knef)
2. - 8. Jan. 2006 Jeder Mensch kann irren, aber Dummköpfe veharren im Irrtum. (Cicero)
26. Dez 05 - 1. Jan. 2006 Talent bedeutet Energie und Audauer, sonst nichts. (H. Schliemann)
19. - 25. Dez. 2005 Vernunft, nicht Härte, soll die Jugend zügeln. (Publilius Syrus)
12. - 18. Dez. 2005 Prahlen sollst du erst auf dem Heimweg. (A. Lindgren)
5. - 11. Dez. 2005 Lasst uns besser werden - gleich wirds besser sein. (F. Overbeck)
28. Nov. - 4. Dez. 2005 Nur wer sich ändert bleibt sich treu. (Wolf Biermann)
21. - 27. Nov. 2005 Pünktlichkeit ist die Höflichkeit der Könige. (Louis XVIII)
14. - 20. Nov. 2005 Individualismus bedeutet heute, dass man alles tut, was alle anderen tun - bloss einzeln. (Rock Hudson)
7. - 13. Nov. 2005 Arbeit, die ewige Last, ohne die die übrigens Lasten unerträglich würden. (Klaus Mann)
31. Okt. - 6. Nov. 2005 Unsere Gegner sind Lehrer, die uns nichts kosten. (Vincomte de Lesseps)
24. - 30. Okt. 2005 Alle Menschen sind klug; die einen vorher, die anderen nachher. (Voltaire)
17. - 23. Okt. 2005 Ob man an Nummer 2 oder 5 steht ist ganz egal. Es geht darum, die Nummer 1 zu sein. (B. Becker)
10. - 16. Okt. 2005 Nichts ist besser wie gar nichts. (H. Achternbusch)
3. - 9. Okt. 2005 Alles Vortreffliche ist ebenso schwierig wie selten. (Spinoza)
26. Sept. - 2. Okt. 2005 Die grossen Gedanken kommen aus dem Herzen. (Luc de Clapiers Vauvenargues)
19. - 25. Sept. 2005 Gott hat die Zeit erschaffen, der Teufel den Kalender. (Erwin Chargaff)
12. - 18. Sept. 2005 Wir können nicht alles tun, aber wir müssen alles tun was wir können. (William Clinton)
5. - 11. Sept. 2005 Hab Geduld in allen Dingen, vor allem aber mit dir selbst. (Hl Franz von Sales)
29. Aug. - 4. Sept. 2005 Ein Tropfen Güte ist mehr wie ein Fass Wissen. (F.G. Jünger)
22. - 28. Aug. 2005 Trainiere oder verliere. (Jimmy Connors)
15. - 21. Aug. 2005 Die grössten Menschen sind die, die anderen Hoffnung geben können. (Jean Jaures)
8. - 14. Aug. 2005 Wer hohe Türme bauen will, muss lange beim Fundament verweilen. (A. Bruckner)
1. - 7. Aug. 2005 Der Authoritätsverfall beruht auch auf der Feigheit, Authorität auszuüben. (M. Scelba)
25. - 31. Juli 2005 Mit Geld kann man sein Glück nicht kaufen - aber man kann anderen Glück schenken. (Freddie Mercury)
18. - 24. Juli 2005 Man muss einfach reden, aber kompliziert denken, nicht umgekehrt. (F. J. Strauß)
11. - 17. Juli 2005 Es gibt nur einfach Lösungen: einzges Problem: man muss sie finden. (R. Pirsig)
4. - 10. Juli 2005 Verstand dient der Wahrnehmung der eigenen Interessen; Vernunft ist Wahrnehmung des Gesamtinteresses. (Carl Friedrich von Weizsäcker)
27. Juni - 3. Juli 2005 Ein hübsches Kompliment ist eine glaubwürdige Übertreibung. (Peter Alexander)
20. - 26. Juni 2005 Alles Grosse ist ein Trotz. (Thomas Mann)
13. - 19. Juni 2005 Leben heisst singen und lieben. (Paul Gaugin)
6. - 12. Juni 2005 Management ist die schöpferischste aller Künste. Es ist die Kunst, Talente richtig einzusetzen (Robert McNamara)
30. Mai - 5. Juni 2005 Es ist unmöglich Staub wegzublasen, ohne Dass jemand zu huasten anfängt. (Prinz Philip von Grossbritannien)
23. - 29. Mai 2005 Verhüllung ist Verheissung. (Christo)
16. - 22. Mai 2005 Eine Zeitung wird nicht wegen, sondern trotz einer Ministerrede gekauft. (A. Springer)
9. - 15. Mai 2005 Man hat einen Menschen noch lange nicht überzeugt, wenn man ihn zum Schweigen gebracht hat. (Ch. Morley)
2. - 8. Mai 2005 Einer musste ja schliesslich damit anfangen. (S. Scholl)
25. April - 1. Mai 2005 Geld haben ist schön, solange man die Freude an Dingen nicht velroren hat, die man nicht mit Geld kaufen kann. (S. Dali)
18. - 24. April 2005 Wer sich um andere kümmert, hat keine Zeit, alt zu sein. (W. Lübke)
11. - 17. April 2005 Es gehört oft mehr Mut dazu, seine Meinung zu ändern, als ihr treu zu bleiben. (Ch. Hebbel)
4. - 10. April 2005 Warum denn immer gleich sachlich werden, wenn es auch persönlich geht. (A. Heller)
28. März - 3. April 2005 In den meisten Fällen ist Glück kein Geschenk sondern ein Darlehen. (A. Goes)
21. - 27. März 2005 Wer andauernd begreift was er tut, bleibt unter seinem Niveau.. (M. Walser)
14. - 20. März 2005 Auch Kränkungen wollen gelernt sein; je freundlicher desto tiefer triffts. (M. Walser)
7. - 13. März 2005 Die Geschichte ist kein Klub, aus dem man nach Belieben austreten kann. (J. Mayor)
28.Feb. - 6. März 2005 Das grösste Vergnügen im Leben besteht darin, Dinge zu tun, die man nach Meinung anderer nicht fertigbringt. (Marcel Amyé)
21.- 27. Feb. 2005 Was dem einzelnen nicht möglich ist, das vermögen viele. (F.W. Raiffeisen)
14.- 20. Feb. 2005 Kein kluger Mann widerspricht einer Frau; er waret bis sie es selbst tut... (Humphrey Bogart)
7.- 13. Feb. 2005 Das papierlose Büro ist genauso weit entfernt wie das papierlose Klo. (Heinrich v. Pierer)
30. Jan.- 6. Feb. 2005 Der Erfinder der Notlüge liebt den Frieden mehr wie die Wahrheit. (James Joyce)
23.- 29. Jan. 2005 Kein Abschied fällt schwerer, als der Abschied von der Macht. (Charles Maurice de Talleyrand)
16.- 22. Jan. 2005 Alleinsein ist schön, wenn man allein sein will, nicht wenn man es muss. (unbekannt)
9.- 15. Jan. 2005 Wieviele Menschen wissen, dass sie leben?! (Val Kilmer)
2.- 8. Jan. 2005 Im Prinzip geht es darum, als erster Feierabend zu machen. (Michael Schuhmacher)
26. Dez. 2004- 1. Jan. 2005 P R O S I T Neujahr
19.- 25. Dez. 2004 Nehmen Sie die Menschen wie sie sind - andere gibt es nicht... (Konrad Adenauer)
12.- 18. Dez. 2004 Schweigen ist feige, Reden ist Gold. (Marius Müller-Westernhagen)
5. - 11. Dez. 2004 Eine Frau, gleichgestellt, wird überlegen. (Hl. Sokrates)
28. Nov.- 4. Dez. 2004 Überwinde dich selbst, dann ist die Welt überwunden. (Hl. Aurelius Augustinus)
21. - 27. Nov. 2004 Pünktlichkeit ist die Höflichkeit der Könige. (König Ludwig der XVIII)
14. - 20. Nov. 2004 Unsere Gegner sind Lehrer, die uns nichts kosten. (F. Vicomte de Lesseps)
7. - 13. Nov. 2004 Ein Mensch hat dreierlei Wege, klug zu handeln:
Erstens: Durch Nachdenken - Das ist der edelste.
Zweitens: Durch Nachahmen - Das ist der leichteste.
Drittens: Durch Erfahrung - Das ist der bitterste.
(Th. Roosevelt)
31. Okt. - 6. Nov. 2004 Bitte nicht um eine leichte Bürde, bitte um einen starken Rücken. (Th. Roosevelt)
24. - 30. Okt. 2004 Wahre Worte sind nicht angenehm, angenehme Worte sind nicht wahr. (Laotse)
17. - 23. Okt. 2004 Wir müssen zuerst selbst Frieden machen, ehe Frieden gemacht wird. (Gertrud Freiin von Le Fort)
10. - 16. Okt. 2004 Misstrauen ist ein Zeichen der Schwäche. (Mahatma Ghandi)
3. - 9. Okt. 2004 Die Theorie ist eine Vermutung mit Hochschulbildung. (Jimmy Carter)
26. Sept.- 2. Okt. 2004 CH-Eishockey-Saison 2004/05:
19. - 25. Sep. 2004 Alles auf der Welt kommt auf einen gescheiten Einfall und einen festen Entschluss an. (Johann Wolfgang von Goethe)
12. - 18. Sep. 2004 Wenn du etwas so machst wie du es seit 10 Jahren machst, ist die Chance gross dass du es falsch machst. (Charles Franklin Kettering)
6. - 11. Sep. 2004 Wahre Liebe stirbt nie, auch wenn sich der andere einbildet, er liebe den anderen nicht mehr. (unbekannt)
30. Aug.- 5. Sep. 2004 Die Rache des Journalisten an den Politikern ist das Archiv. (R. Hochner)
23. - 29. Aug. 2004 Die grossen Gedanken kommen aus dem Herzen. (L. de Clapiers Vauvenargues)
16. - 22. Aug. 2004 Denken ist nach innen gerichtetes Sprechen. (J. Piaget)
9. - 15. Aug. 2004 Jeder Mensch bekommt seine Chance, es kommt nur darauf an sie zu verwerten. (P. Weck)
2. - 8. Aug. 2004 Wer nichts verändern will, wird auch das verlieren, was er bewahren will. (G. Heinemann)
26. Juli - 1. Aug. 2004 Glücklicher als der Glücklichste ist, wer andere Menschen glücklich machen kann. (A. Dumas)
19. - 25. Juli 2004 Es gehört meist mehr Mut dazu, einfach menschlich, statt heldenhaft zu handeln. (Hermann Hesse)
12. - 18. Juli 2004 Stil ist die Fähigkeit, komplizierte Dinge einfach zu sagen - nicht umgekehrt. (Jean Cocteau)
5. - 11. Juli 2004 Ich weiss, dass Fische und Menschen friedlich zusammenleben können. (George W. Bush)
28. Juni - 4. Juli 2004 In diesem Leben ist jeder mutig, der nicht aufgibt. (Sir P. McCartney)
21. - 27. Juni 2004 Wer die Dummköpfe gegen sich hat, verdient Vertrauen. (J.P. Sartre)
14. - 20. Juni 2004 Den Charakter eines Menscher erkennt man erst dann, wenn er Vorgesetzter geworden ist. (E.M. Remarque)
7. - 13. Juni 2004 Wer heute noch nicht verrückt ist, der ist einfach nicht informiert. (Gabriel Barylli)
31. Mai - 6. Juni 2004 Unverständlichkeit ist noch lange kein Beweis für tiefe Gedanken. (Marcel Reich-Ranicki)
24. - 30. Mai 2004 Denken ist eine Befriedigung, die sich im Kopf abspielt. (Gabriele Wohmann)
17. - 23. Mai 2004 Wer Wissen hat, lasse andere ihr Licht dran entzünden. (Margaret Fuller)
10. - 16. Mai 2004 Eine ideale Ehefrau ist jede Frau, die den idealen Gatten hat. (Queen Elizabeth II.)
3. - 9. Mai 2004 Eishockey-WM:
26. April - 2. Mai 2004 Ich kann, weil,ich will, was ich muss. (I. Kant)
19. - 25. April 2004 Die meisten Ehemänner würden ihre bessere Hälfte gegen zwei jüngere Viertel tauschen. (unbekannt)
12. - 18. April 2004 In einem Bündnis sollte man sich darüber klar sein, wer bellen soll und wer beissen muss. (D.G. Acheson)
5. - 11. April 2004 Schlechte Argumente bekämpft man am besten indem man ihre Darlegung nicht stört. (Sir Alex Guinness)
29. März - 4. April 2004 Vier Fünftel meines Genusses bestand immer darin, die Frauen glücklich zu machen. (G. Casanova)
22. - 28. März 2004

Alle Jahre wieder: Zürcher SC olé...!

15. - 21. März 2004 Nach der Halbfinalqualifikation heisst es nun wieder voller Elan:

8. - 14. März 2004 Man ist niemals zu schwer für seine Grösse, aber man ist oft zu klein für sein Gewicht. (Gert Fröbe)
1. - 7. März 2004 Geh nicht immer auf dem vorgezeichneten Weg, der nur dahin führt wo andere bereits waren. (Alexander G. Bell)
23. - 29. Feb. 2004 Die Wahrheit ist das Kind der Zeit, nicht das der Autorität. (Bert Brecht)
16. - 22. Feb. 2004 Genie ist 1 Prozent Inspiration und 99 Prozent Transpiration. (Thomas Edison)
9. - 15. Feb. 2004 Ein Mensch ohne Humor ist wie ein Haus mit immer trüben Fenstern. (Rudolf A. Schröder)
2. - 8. Feb. 2004 Das Geheimnis meines Erfolgs bei Frauen ist einfach. Ich habe die Frauen geliebt. Und Frauen lieben es, geliebt zu werden. (A. Rubinstein)
26. Jan. - 1. Feb. 2004 Kein Abschied der Welt fällt schwerer wie der Abschied von der Macht. (Ch. Talleyrand)
19. - 25. Jan. 2004 Leichter ist es gross als recht zu handeln. (Christoph A. Tiedge)
12. - 18. Jan. 2004 Die Freiheit der Meinung setzt voraus, dass man eine hat.. (Heinrich Heine)
5. - 11. Jan. 2004 Eigentlich bin ich ganz anders. Nur komm ich so selten dazu. (Ödön von Horbath)
29. Dez. 2003- 4. Jan. 2004 Die meisten grossen Taten, die meisten grossen Gedanken haben einen belächelnswerten Anfang. (A. Camus)
22. - 28. Dez. 2003 Überwinde Dich selbst, dann ist die Welt überwunden. (Aurelius Augustinus)
15. - 21. Dez. 2003 Nicht in die ferne Zeit verliere Dich. Den Augenblick ergreife, der ist dein. (F.J.Ch. Schiller)
8. - 14. Dez. 2003 Wenn zwei Menschen immer die gleiche Meinung haben, ist einer von ihnen überflüssig. (Winston Churchill)
30. Nov. - 7. Dez. 2003 Unsere Gegner sind Lehrer, die uns nichts kosten. (Ferdinand Vicomte de Lesseps)
23. - 29. Nov. 2003 Pünktlichkeit ist die Höflichkeit der Könige. (König Ludwig XVIII.)
16. - 22. Nov. 2003 Das Ideal ist nichts als die Wahrheit von weitem. (Alphonse Marie Louis de Lamartine)
2. - 8. Nov. 2003 Beim Spiel kann man einen Menschen in einer Stunde besser kennenlernen als im Gespräch in einem Jahr. (Platon)
26. Okt. - 1. Nov. 2003 Religions are like a swiss army knife, just use the parts you need.... (unbekannt, aber leider traurige Realität)
19. - 25. Okt. 2003 Zu wissen wie man anregt, ist die Kunst des Lehrens. (H. F. Amiel)
12. - 18. Okt. 2003 Die grössten Menschen sind jene, die anderen Hoffnung geben können. (J. Jaurès)
5. - 11. Okt. 2003 Wissen ohne Gewissen wird zur grössten Gefahr für die Menschen. (V.F. Weisskopf)
28. Sept. - 4. Okt. 2003 Die Rache der Journalisten an den Politikern ist das Archiv. (R. Hochner)
21. - 27. Sept. 2003 Zu wissen was man weiss, und zu wissen, was man tut, DAS ist Wissen. (Konfuzius)
14. - 20. Sept. 2003 Ein Tropfen Güte ist mehr als ein Fass Wissen. (F. G. Jünger)
7. - 13. Sept. 2003 Gerüchte sind der Wellenschlag unterdrückter Informationen. (R. Peyrefitte)
31. Aug.- 6. Sept. 2003 Man kann alles verkaufen, wenn es gerade in Mode ist. Das Problem besteht darin, es in Mode zu bringen. (Prof. E. Dichter)
24. - 30. Aug. 2003 Jeder bekommt seine Chance, es kommt nur darauf an, sie zu nutzen. (Peter Weck)
17. - 23. Aug. 2003 Will ich die Welt verbessern, fange ich am besten bei mir an. (Phil Bosmans)
10. - 16. Aug. 2003 Die grossen Gedanken kommen aus dem Herzen. (Luc de Clapiers Vauvenargues)
3. - 9. Aug. 2003 Es ist unglaublich, wieviele Sachen man findet, wenn man was Bestimmtes vergeblich sucht. (G. Thomalla)
27. Juli - 2. Aug. 2003 Politische Macht zu behalten ist sehr viel schwerer als eine Wahl zu gewinnen. (N. Mandela)
20.- 26. Juli 2003 Um Wunder zu erleben muss man an sie glauben. (C.L. Schleich)
13.- 19. Juli 2003 Du kannst nichts für dich selber tun? Aber vielleicht kannst du was für jemand anderen tun. (E. Hemmingway)
6.- 12. Juli 2003 Das Schmollen der Weiber ist nichts als ein Guerillakrieg, den sie gegen die konzentrierte Macht der Männer führen, ein Krieg in dem sie immer siegen. (L. Börne)
28. Juni- 5. Juli 2003 Die Geschichte lehrt dauernd, aber sie findet keine Schüler. (I. Bachmann)
21.- 27. Juni 2003 Vergiss nicht, man benötigt nur wenig um ein glückliches Leben zu führen. (M. Aurel)
14.- 20. Juni 2003 Wissen nennen wir den kleinen Teil der Unwissenheit, den wir geordnet haben. (A. Bierce)
7.- 13. Juni 2003 Zum Glauben geht der Weg über den Unglauben. (L. Bärne)
31. Mai- 6. Juni 2003 Hollywood ist ein Ort, wo sie dir 50000 Dollar für einen Kuss und 50 Cent für deine Seele zahlen. (M. Monroe)
24.- 30. Mai 2003 Willst du glücklich leben, hasse niemanden und überlasse die Zukunft Gott. (J. W. von Goethe)
17.- 23. Mai 2003 Liebe auf den ersten Blick ist etwa so zuverlässig wie Diagnose auf den ersten Händedruck. (Georg Bernard Shaw)
10.- 16. Mai 2003 Die Wahrheit siegt durch sich selbst. Eine Lüge braucht stets einen Komplizen. (Epiktet)
3.- 9. Mai 2003 Der Frieden der Welt muss in unseren Herzen, in unserem Hause den Ursprung nehmen. (Reinhold Schneider)
27. April- 2. Mai 2003 Wir leben in einer Zeit vollkommener Mittel und verworrener Ziele. (Albert Einstein)
20.- 26. April 2003 Jede Partei ist für das Volk da und nicht für sich selbst. (Konrad Adenauer; Wenn es nur (noch) so wäre!!)
13.- 19. April 2003 Auch Kränkungen wollen gelernt sein, je sanfter, desto tiefer triffts. (Martin Walser)
6.- 12. April 2003 Fang den Tag von heute nicht mit den Scherben von gestern an. (Phil Bosmans)
30. März- 5. April 2003 Mit all der Mühe, mit der wir manche unserer Fehler verbergen, könnten wir sie uns leicht abgewöhnen. (Michelangelo)
23.- 29. März 2003 Das Leben eines Menschen ist das, was seine Gedanken daraus machen. (Marc Aurel)
16.- 22. März 2003

Alle Jahre wieder: Hopp ZSC und ZSC olé...!

9.- 15. März 2003 Wenn der Mensch so viel Vernunft hätte wie Verstand, wäre alles viel einfacher. (Linus C. Pauling)
2.- 8. März 2003 Ich habe dreissig Jahre gebraucht um über Nacht berühmt zu werden. (Harry Belafonte)
23. Feb.- 1. März 2003 Ein Mann fühlt sich erst dann von einer Frau verstanden, wenn sie ihn bewundert. (Kim Novac)
16. - 22. Feb. 2003 Die Wahrheit ist das Kind der Zeit, nicht der Authorität. (Bert Brecht)
9. - 15. Feb. 2003 Die Welt wird nie gut, aber sie könnte besser werden. (Carl Zuckmayer)
2. - 8. Feb. 2003 Das Glück besteht darin, zu leben wie alle Welt und doch wie kein anderer zu sein. (Simone de Beauvoir)
26. Jan. - 1. Feb. 2003 Wenn Menschen Liebe gepredigt wird, lernen sie nicht lieben sondern predigen. (Alice Miller)
19. - 25. Jan. 2003 Wenn Du eine Entscheidung treffen musst und Du triffst sie nicht, dann ist das auch eine Entscheidung. (William James)
12. - 18. Jan. 2003 Unsere Gegner sind Lehrer, die uns nichts kosten. (Ferdinand Vicomte de Lesseps)
5. - 11. Jan. 2003 Kein Streit würde lange dauern, wenn das Recht und das Unrecht nicht auf beiden Seiten wäre. (Francois VI, Duc de La Rochefoucauld)
30. Dez. 02 - 4. Jan. 2003 Leichter ist es gross als recht zu handeln. (Christoph August Tiedge)
23. - 29. Dez. 2002 Man muss sich utopische Ziele setzen um realistische zu erreichen. (Hans Böck)
16. - 22. Dez. 2002 Wenn wir wollen, dass es so bleibt wie es ist, dann ist es nötig, dass sich alles verändert. (Giuseppe Tomasi di Lampedusa)
9. - 15. Dez. 2002 Wodka macht aus allen Menschen Russen. (Ivan Rebroff, Hans Rolf Ruppert)
2. - 8. Dez. 2002 Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenige Leute damit beschäftigen. (Henry Ford)
25. Nov. - 1. Dez. 2002 Wissen können wir von anderen lernen, Weisheit müssen wir uns selber lehren. (Axel Munthe)
18. - 24. Nov. 2002 Der Verstand ist das nächstliegende Werkzeug, mit dem der Mensch rechnen kann. (José Ortega y Gasset, Aufstand)
11. - 17. Nov. 2002 Vom Wahrsagen läßt sich's wohl leben in der Welt, aber nicht vom Wahrheitsagen. (Georg Christoph Lichtenberg)
04. - 10. Nov. 2002 Zyniker: Schuft, dessen mangelhafte Wahrnehmung Dinge sieht, wie sie sind, statt wie sie sein sollen. (Ambrose Bierce)
28. Okt. - 03. Nov. 2002 Wenn die Wahrheit zu schwach ist, sich zu verteidigen, muß sie zum Angriff übergehen. (Bertolt Brecht)
21. - 27. Okt. 2002 Am meisten fühlt man sich von Wahrheiten getroffen, die man sich selbst verheimlichen wollte. (Friedl Beutelrock)
14. - 20. Okt. 2002 Entscheide Dich im Zweifel für das Richtige, dann kann Dir nichts passieren. (unbekannt)
7. - 13. Okt. 2002 Sprich über das Moderne ohne Verachtung und über das Alte ohne Vergötterung. (Philip D. Stanhope, Earl of Chesterfield)
30. Sept. - 6. Okt. 2002 Die Phantasie des Mannes ist die beste Waffe der Frau. (Sophia Loren)
23. - 29. Sept. 2002 Welch triste Epoche, in der es leichter ist, ein Atom zu zertrümmern als ein Vorurteil. (Albert Einstein)
16. - 22. Sept. 2002 Erst wenn man einen Menschen vergessen hat, ist er richtig tot. (Werner Mitsch)
9. - 15. Sept. 2002 Vergeben und vergessen heißt kostbare Erfahrungen zum Fenster hinauswerfen. (Arthur Schopenhauer)
2. - 8. Sept. 2002 Die besten Vergrößerungsgläser für die Freuden der Welt sind die, aus denen man trinkt. (Joachim Ringelnatz [1883-1934]; dt. Schriftsteller und Maler)
26. Aug. - 1. Sept. 2002 Es ist ebenso leicht, sich selbst zu täuschen, ohne es zu merken, wie es schwer ist, die andern zu täuschen, ohne daß sie es bemerken. (Francois de La Rochefoucauld)
19. - 25. Aug. 2002 Nur wenige Menschen sind stark genug, um die Wahrheit zu sagen und die Wahrheit zu hören. (Vauvenargues [1715-1747]; franz. Schriftsteller)
12. - 18. Aug. 2002 Ich bin durchaus nicht zynisch, ich habe nur meine Erfahrungen, was allerdings ungefähr auf dasselbe herauskommt. (Oscar Wilde)
5. - 11. Aug. 2002 Wenn du das Trinken aufgeben willst, schau dir mit nüchternen Augen einen Betrunkenen an. (Chinesisches Sprichwort)
29. Juli - 4. Aug. 2002 Der Traum ist der beste Beweis, daß wir nicht so fest in unserer Haut eingeschlossen sind, als es scheint. (Friedrich Hebbel)
22. - 28. Juli 2002 Einander kennenlernen, heißt lernen, wie fremd man einander ist. (Christian Morgenstern)
15. - 21. Juli 2002 Wer über gewisse Dinge den Verstand nicht verliert, der hat keinen zu verlieren. (Gotthold Ephraim Lessing)
8. - 14. Juli 2002 Vertrauen ist das Gefühl, einem Menschen sogar dann glauben zu können, wenn man weiß, daß man an seiner Stelle lügen würde. (Henry Louis Mencken)
1. - 7. Juli 2002 Ein paar Wahrheiten muß man sagen, um leben zu können; ein paar verschweigen aus demselben Grund. (Karlheinz Deschner)
24. - 30. Juni 2002 Die Wissenschaft, richtig verstanden, heilt den Menschen von seinem Stolz; denn sie zeigt ihm seine Grenzen. (Albert Schweizer)
17. - 23. Juni 2002 Bitter ist es, das heute zu müssen, was man gestern noch wollen konnte. (Karl Gutzkow)
10. - 16. Juni 2002 Der Zynismus der Zyniker besteht nicht darin, daß sie sagen, was sie denken, sondern darin, daß sie denken. (Gabriel Laub)
3. - 9. Juni 2002 Es gibt nichts so Grauenvolles wie die Fremdheit derer, die sich kennen. (Gerhart Hauptmann)
27. Mai - 2. Juni 2002 Nenne dich nicht arm, weil deine Träume nicht in Erfüllung gegangen sind; wirklich arm ist nur, der nie geträumt hat. (Marie von Ebner-Eschenbach)
20. - 26. Mai 2002 Toleranz sollte eigentlich nur eine vorübergehende Gesinnung sein: Sie muß zur Anerkennung führen. Dulden heißt beleidigen. (Goethe)
13. - 19. Mai 2002 Wenn die Menschen nur über das sprächen, was sie begreifen, dann würde es sehr still auf der Welt sein. (Albert Einstein [1879-1955]; Physiker)
6. - 12. Mai 2002 Die Grenzen der Sprache sind die Grenzen der Welt. (Ludwig Wittgenstein [1889-1951]; österr. Philosoph)
29. April - 5. Mai 2002 Essen ist ein Bedürfnis des Magens, Trinken ein Bedürfnis des Geistes. (Claude Tillier [1801-1844]; franz. Schriftsteller)
22. - 28. April 2002 Toleranz heißt: die Fehler der anderen entschuldigen. Takt heißt: sie nicht bemerken. (Arthur Schnitzler)
15. - 21. April 2002 Jemanden vergessen wollen heißt an ihn denken. (Jean de La Bruyère)
8. - 14. April 2002 Toren besuchen im fremden Land die Museen, Weise gehen in die Tavernen. (Erich Kästner)
1. - 7. April 2002 Toleranz ist ein Beweis des Mißtrauens gegen ein eigenes Ideal. (Friedrich Nietzsche)
25. - 31. März 2002 Verstand sieht jeden Unsinn, Vernunft rät, manches davon zu übersehen. (Wieslaw Brudzinski)
18. - 24. März 2002 Die Fachleute sind immer böse, wenn einem Laien etwas einfällt, was ihnen nicht eingefallen ist. (John Steinbeck)
11. - 17. März 2002

Auch dieses Jahr heisst es wieder: Hopp ZSC und ZSC olé...!

4. - 10. März 2002 Es ist leichter, zum Mars vorzudringen, als zu sich selbst. (Carl Gustav Jung)
25. Feb. - 3. März 2002 Bei den wenigsten Gefängnissen sieht man die Gitter. (Oliver Hassencamp)
18. - 24. Feb. 2002 Wenn Leute mit mir übereinstimmen, habe ich immer das Gefühl, ich muß mich irren. (Oscar Wilde)
11. - 17. Feb. 2002 Viele Menschen hinterlassen Spuren; nur wenige hinterlassen Eindrücke. (Werner Mitsch)
4. - 10. Feb. 2002 Es kann standhafter sein, seine Meinung zu ändern, als sie beizubehalten. (Peter Tille)
28. Jan - 3. Feb. 2002 Wer die Wahrheit im falschen Moment sagt, gilt als Zyniker. (Oliver Hassencamp)
21. - 27. Jan. 2002 Grundsätzliche Zustimmung ist die höflichste Form der Ablehnung. (Robert Lembke)
14. - 20. Jan. 2002 Ein Urteil läßt sich widerlegen, aber niemals ein Vorurteil. (Marie von Ebner-Eschenbach)
7. - 13. Jan. 2002 Verschwiegenheit ist eine Tugend, Schweigsamkeit kann eine sein, Verschweigen ist keine. (Wolfdietrich Schnurre)
2. - 6. Jan. 2002 Wie leicht sich das sagt: sich selber finden! Wie man erschrickt, wenn es wirklich geschieht!. (Elias Canetti)
31. Dez. 2001/1. Jan. 2002 En guete Rutsch und es guets Nois!! (Christian Felder)
24. - 30. Dez. 2001 Nicht da ist man daheim, wo man seinen Wohnsitz hat, sondern wo man verstanden wird. (Christian Morgenstern)
17. - 23. Dez. 2001 Vertrauen ist die größte Selbstaufopferung. (Friedrich Hebbel)
10. - 16. Dez. 2001 Nie tritt man andern so auf die Füße, wie wenn man den eignen Standpunkt vertritt. (Karlheinz Deschner)
03. - 09. Dez. 2001 Eine Wunde, von Worten geschlagen, ist schlimmer als eine Wunde, die das Schwert schlägt. (Arabisches Stichwort)
26. Nov.- 02. Dez. 2001 Wir suchen die Wahrheit, finden wollen wir sie aber nur dort, wo es uns beliebt. (Marie von Ebner-Eschenbach)
18. - 25. Nov. 2001 Wer mit mir reden will, der darf nicht bloß seine eigene Meinung hören wollen. (Wilhelm Raabe)
12. - 17. Nov. 2001 Jemanden lieben heißt als einziger ein für die anderen unsichtbares Wunder sehen. (Francois Mauriac)
5. - 11. Nov. 2001 Jeder Mensch wird als Zwilling geboren: als der, der er ist, und als der, für den er sich hält. (Martin Kessel)
28. Okt. - 4. Nov. 2001 Es gibt immer mehr Straßen und immer weniger Ziele. (Werner Mitsch)
21. - 27. Okt. 2001 Eine Lüge ist wie ein Schneeball; je länger man ihn wälzt, je größer wird er. (Martin Luther)
14. - 20. Okt. 2001 Wer vor der Vergangenheit die Augen verschließt, wird blind für die Gegenwart. (Richard von Weizsäcker)
7. - 13. Okt. 2001 Selbst der bescheidenste Mensch hält mehr von sich, als sein bester Freund von ihm hält. (Marie von Ebner-Eschenbach)
30. Sept. - 6. Okt. 2001 Ein Lügner muß ein gutes Gedächtnis haben. (Pierre Corneille)
23. - 29. Sept. 2001 Zynismus ist der geglückte Versuch, die Welt so zu sehen, wie sie wirklich ist. (Jean Genet)
16. - 22. Sept. 2001 Wir denken selten an das, was wir haben, aber immer an das, was uns fehlt. (Arthur Schopenhauer)
9. - 15. Sept. 2001 Tradition ist die Methode, die verhindern will, daß Kinder ihre Eltern übertreffen. (Ephraim Kishon)
2. - 8. Sept. 2001 Wer sein Herz verliert, ohne den Kopf zu verlieren, hat entweder kein Herz zu verlieren oder keinen Kopf. (Karlheinz Deschner)
26. Aug. - 1. Sept. 2001 Es ist schön, mit jemand schweigen zu können. (Kurt Tucholsky)
19. - 25. Aug. 2001 Das Verlangen nach Gegenliebe ist nicht das Verlangen der Liebe, sondern der Eitelkeit. (Friedrich Nietzsche)
12. - 18. Aug. 2001 Gibt es jemanden, der so weise ist, dass er aus den Erfahrungen anderer lernt? (Voltaire)
6. - 11. Aug. 2001 Optimist: ein Mensch, der die Dinge nicht so tragisch nimmt, wie sie sind. (Karl Valentin)
30. Juli - 5. Aug. 2001 Liebe ist der Entschluß, das Ganze eines Menschen zu bejahen, die Einzelheiten mögen sein, wie sie wollen. (Otto Flake)
23. - 29. Juli 2001 Nur wenige Menschen sind bescheiden genug, um zu ertragen, daß man sie richtig einschätzt. (unbekannt)
16. - 22. Juli 2001 Wer allen Menschen mißtraut, pflegt am wenigsten vor sich selbst auf der Hut zu sein. (Sigmund Graff)
9. - 15. Juli 2001 Der Kopf ist jener Teil unseres Körpers, der uns am häufigsten im Wege steht. (Gabriel Laub)
2. - 8. Juli 2001 Die meisten Menschen legen ihre Kindheit ab wie einen alten Hut. Sie vergessen sie wie eine Telefonnummer, die nicht mehr gilt. (Erich Kästner)
25. Juni - 1. Juli 2001 Aus Lügen, die wir glauben, werden Wahrheiten, mit denen wir leben. (Oliver Hassencamp)
18. - 24. Juni 2001 In den meisten Fällen ist Glück kein Geschenk, sondern ein Darlehen. (Albrecht Goes)
11. - 17. Juni 2001 Das Gefährlichste an den Halbwahrheiten ist, daß fast immer die falsche Hälfte geglaubt wird. (Hans Krailsheimer)
4. - 10. Juni 2001 Sich wegwerfen können für einen Augenblick, Jahre opfern können für das Lächeln einer Frau, das ist Glück. (Hermann Hesse)
28. Mai - 3. Juni 2001 Zufriedene sind Resignierende, ohne es zu wissen. (Rudolf Rolfs)
21. - 27. Mai 2001 Gewissen: die innere Stimme, die uns warnt, weil jemand zuschauen könnte. (Henry Louis Mencken)
14.- 20. Mai 2001 Zweifeln ist Suchen, nicht Ratlosigkeit. (Hans A. Pestalozzi)
7.- 13. Mai 2001 Nichts ist einfacher als sich schwierig auszudrücken, und nichts ist schwieriger als sich einfach auszudrücken. (Karl Heinrich Wagger)
30. April - 6. Mai 2001 Die Vernunft formt den Menschen, das Gefühl leitet ihn. (Jean Jacques Rousseau)
23. - 29. April 2001 Galgenhumor gibt es nicht. Wer ihn zu haben glaubt, hängt schon. (Wolfdietrich Schnurre)
16. - 22. April 2001 Humor ist der Knopf, der verhindert, daß uns der Kragen platzt (Joachim Ringelnatz )
9. - 15. April 2001
Meischter...Schwiizer Meischter ZSCLions: Schweizer Eishockey-Meister 2001
2. - 8. April 2001

Auch dieses Jahr heisst es wieder: Hopp ZSC und ZSC olé...!

26. März - 1. April 2001 Wir verlangen, das Leben müsse einen Sinn haben - aber es hat nur ganz genau so viel Sinn, als wir selber ihm zu geben imstande sind. (Hermann Hesse)
19. - 25. März 2001 An dem Punkt, wo der Spaß aufhört, beginnt der Humor. (Werner Finck)
12. - 18. März 2001 Die Freiheit eines jeden hat als logische Grenzen die Freiheit der anderen. (Alphonse Karr)
5. - 11. März 2001 Es sind nicht die Gottlosen, es sind die Frommen seiner Zeit gewesen, die Christus ans Kreuz schlugen.. (Gertrud von Le Fort)
26. Feb. - 4. März 2001 Wer nur mit dem Verstand lebt, hat das Leben nicht verstanden. (Gerd Uhlenbruck)
19. - 25. Feb. 2001 Wer an die Freiheit des menschlichen Willens glaubt, hat nie geliebt und nie gehaßt. (Marie von Ebner-Eschenbach)
12. - 18. Feb. 2001 Es gibt kein problematisches Kind, es gibt nur problematische Eltern. (Alexander S. Neill)
05. - 11. Feb. 2001 Alle wollen alt werden, aber niemand will alt sein. (unbekannt)
28. Jan. - 04. Feb. 2001 Daß die Frauen das letzte Wort haben, beruht hauptsächlich darauf, daß den Männern nichts mehr einfällt. (Hanne Wieder)
21. Jan. - 27. Jan. 2001 Die Freunde nenn sich aufrichtig. Die Feinde sind es. (A. Schoppenhauer)
14. Jan. - 20. Jan. 2001 Das Einzig Echte an manchen Menschen ist ihre Falschheit. (Werner Mitsch)
07. Jan. - 13. Jan. 2001 Erfahrung ist der Name, den die Menschen ihren Irrtümern geben. (Oscar Wilde)
31. Dez. 2000 - 06. Jan. 2001 Nicht jeder, der schweigt, denkt sich etwas dabei. (Werner Mitsch)
24. - 30. Dez. 2000 Wer A sagt, der muß nicht B sagen. Er kann auch erkennen, daß A falsch war. (B. Brecht)
17. - 23. Dez. 2000 Damit das Mögliche entsteht, muß immer wieder das Unmögliche versucht werden. (H. Hesse)
10. - 16. Dez. 2000 Wer überlegt, der sucht Beweggründe, nicht zu dürfen. (Lessing)
3. - 9. Dez. 2000 Andere erkennen ist weise; sich selbst erkennen ist Erleuchtung. (Laotse)
26. Nov.- 2. Dez. 2000 Ich, das Bild, ich fühle. (unbekannt, Kunst in der neuen Roche-Forschungsbibliothek; SUPER, oder?)
19. - 25. Nov. 2000 Liebe ist der Wunsch, etwas zu geben, nicht zu erhalten. (Bertolt Brecht)
12. - 18. Nov. 2000 Es gibt wenig aufrichtige Freunde. Die Nachfrage ist auch gering. (Marie von Ebner-Eschenbach)
5. - 11. Nov. 2000 Im Leben streben die Menschen mehr danach Schmerz zu vermeiden, als Freude zu gewinnen. (S. Freud)
29. Okt. - 4. Nov. 2000 Das Bier der Klosterbrauer zu Furth macht zwar nicht heilig aber seelig...! (Werbung auf der Flasche des obengenannten Biers)
22. - 28. Okt. 2000 Der Zweck heiligt die Mittel (Leitspruch, nicht nur der Jesuiten und Doktoranden)
15. - 21. Okt. 2000 Manche Menschen versuchen von ihren Fehlern abzulenken, indem sie auf die Fehler anderer hinweisen. Leider funktioniert diese Taktik meistens. (Roland Spindler)
8. - 14. Okt. 2000 Die Bibel gebietet uns, unsere Nächsten zu lieben und auch unsere Feinde zu lieben, wahrscheinlich deshalb, weil es in der Regel dieselben Leute sind. (G.K. Chesterton)
2. - 7. Okt. 2000 Kein Problem wird gelöst, wenn wir träge darauf warten, dass sich andere darum kümmern. (Martin Luther King)
25. Sept. - 1. Okt. 2000 Recht haben erscheint allen soviel naheliegender als Recht geben. (unbekannt)
18. - 24. Sept. 2000 Was immer das Geld auch für uns tun mag, es ist immer noch viel weniger als das, was wir für das Geld tun. (unbekannt)
11. - 17. Sept. 2000 Es ist bekannt, doch darf daran erinnert werden: Die Freiheit eines Christenmenschen beginnt mit der Zwangstaufe. (K-H. Deschner)
4. - 10. Sept. 2000 Die Toren besuchen in fremden Ländern die Museen. Die Weisen aber gehen in die Tavernen. (E. Kästner)
28. Aug - 3. Sept. 2000 Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger. (K. Tucholsky)
21. - 27. Aug. 2000 Was man mit Gewalt gewinnt, kann man nur mit Gewalt behalten. (M Gandhi)
14. - 20. Aug. 2000 Optimisten sind Menschen, die wissen wie schlecht die Welt ist; Pessimisten sind Menschen, die es täglich neu erleben müssen. (P. Ustinov)
7. - 13. Aug. 2000 Dinge wahrzunehmen ist der Keim der Intelligenz. (Lao-Tse)
31. Juli - 6. Aug. 2000 Einander kennenlernen heisst lernen, wie fremd man einander ist. (Christian Morgenstern)
24. - 30. Juli 2000 Mitleid bekommt man geschenkt. Neid muss man sich hart erarbeiten. (unbekannt)
17. - 23. Juli 2000 Wer nicht kann, was er will, muss das wollen,was er kann. Denn das zu wollen, was er nicht kann, wäre töricht. (Leonardo da Vinci)
10. - 16. Juli 2000 Wenn die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge einen Schatten. (Karl Kraus)
3. - 9. Juli 2000 Wo kämen wir hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin, und niemand ginge, um zu schauen, wohin wir kämen, wenn wir gingen. (Kurt Marti)
26. Juni- 2. Juli 2000 Je planmässiger ein Mensch vorgeht, desto wirksamer vermag ihn der Zufall zu treffen. (Friedrich Dürrenmatt)
19.- 25. Juni 2000 Jeder schliesst von sich auf andere und vergisst dabei, dass es auch anständige Leute gibt. (Heinrich Zille)
12.- 18. Juni 2000 Was manche Menschen sich selber vormachen, das macht ihnen so schnell keiner nach. (Gerd Uhlenbrock)
5.- 11. Juni 2000 Wer eine unglückliche Liebe in Alkohol ertränken möchte, handelt töricht; denn Alkohol konserviert. (Max Dauthendey)
29. Mai- 4. Juni 2000 Es gibt nichts Gutes, ausser man tut es. (nicht das originellste, aber eben...)
22. - 28. Mai 2000 Ein richtiger Optimist ist wie ein Dieb: er nimmt die Dinge zu leicht (gell Claudia B.) (Peter Frankenfeld)
15. - 21. Mai 2000 Der Verstand ist wie eine Fahrkarte: Sie macht nur einen Sinn, wennman sie auch benutzt. (Ernst R. Hauschka)
8. - 14. Mai 2000 Wichtigtuer sind zwar zu gut erzogen, um mit vollem Munde zu sprechen. Aber sie haben keine Bedenken, es mit leerem Kopf zu tun. (Erich von Däniken, sonst bin ich wirklich kein Fan von ihm, aber hier...)
1. - 7. Mai 2000 Kein Mensch ist so beschäftigt, dass er nicht die Zeit hat, allen anderen zu erzählen wie beschäftigt er ist... (Robert Lemke)
24. - 30. April 2000 Es ist mehr wert, jederzeit die Achtung der Mitmenschen zu haben, als gelegentlich deren Bewunderung (J-J Rousseau)
17. - 23. April 2000 Die eine Hälfte der Menschheit lacht auf kosten der anderen (Philippe Mericault Destouches)
10. - 16. April 2000 Und weil es so schön ist, war und bleibt:

ZSC Lions: Schweizermeister 2000
Sorry, auch diese Woche kein schlauer Spruch

3. - 9. April 2000

ZSC Lions: Schweizermeister 2000
Sorry, kein schlauer Spruch diese Woche
27. März - 2. April 2000 Für diese Woche gibt es nur 2 Dinge: ZSC Olé und Hopp ZSC
20. - 26. März 2000 Bedenke, dass die menschlichen Verhältnisse insgesamt unbeständig sind, dann wirst du im Glück nicht zu fröhlich und im Unglück nicht zu traurig sein. (Sokrates)
13. - 19. März 2000 Ein guter Spruch ist die Wahrheit eines ganzen Buches in einem einzigen Satz. (T. Fontane)
6. - 12. März 2000 Wer sein Leben so einrichtet, dass er niemals auf die Schnauze fliegen kann, der kann nur auf dem Bauch kriechen. (H. Riesenhuber)
27. Feb. - 5. März 2000 Lächeln ist eine sympathische Falte, welche andere wegbügelt. (unbekannt)
20. - 26. Feb. 2000 Erfahrung ist das was bleibt, wenn man nichts mehr hat. (unbekannt)
13. - 19. Feb. 2000 Jeder sagt, verzeihen ist eine wunderbare Sache; bis er selbst etwas zu verzeihen hat. (unbekannt)
6. - 12. Feb. 2000 Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man müde ist. (unbekannt)
30. Jan. - 5. Feb. 2000 Die kürzesten Wörter, nämlich "ja" und "nein", erfordern das meiste Nachdenken. (Pythagoras)
23. - 29. Jan. 2000 Was man einem einzigen abkupfert, ist ein Plagiat; was man von zweien oder mehr abkupfert, ist wissenschaftliche Forschung...(ich weiss etwas ketzerisch, aber...)
16. - 22. Jan. 2000 Definition eines Loches:
Die einen meinen, das sei NICHTS mit ETWAS drumherum und die anderen denken, es müsse ein ETWAS mit NICHTS drin sein...
9. - 15. Jan. 2000 Achte auf Deine Gedanken ! Sie sind der Anfang Deiner Taten.(Chinesische Weisheit)
2. - 8. Jan. 2000 Genau die Kraft, die gefehlt hat, um einen Sieg zu erringen, braucht man, um eine Niederlage zu verkraften. (E.R. Hauschka)
1. Jan. 2000 Der Kluge lässt sich belehren, der Unkluge weiss alles besser.
27. - 31. Dez. 1999 Es ist klüger, sich eine Medaille zu verdienen, als die alte zu polieren. (R.H. Förrer)
21. - 27. Dez. 1999 Die Frau ist ein menschliches Wesen, das sich anzieht, schwatzt und sich auszieht. ( Voltaire)
14. - 20. Dez. 1999 Zwei Dinge sind unendlich; das Universum und die menschliche Dummheit, aber beim Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher...(Albert Einstein)
7. - 13. Dez. 1999 Man hat einen Menschen noch lange nicht bekehrt, wenn man ihn zum Schweigen gebracht hat. (Christopher Morley)
30. Nov. - 6. Dez. 1999 Denken ist schwer, darum urteilen die meisten. (Carl Gustav Jung)
23. - 29. Nov. 1999 Reden lernt man durch reden. (Cicero)
16. - 22. Nov. 1999 Ein populistischer Politiker setzt sich an die Spitze der Bewegung in eine bestimmte Richtung und gibt vor, dort schon immer gewesen zu sein. (Roland Spindler)
9. - 15. Nov. 1999 Es gibt 2 Arten von Freunden: die einen sind käuflich und die anderen sind unbezahlbar. (Unbekannt)
2. - 8. Nov. 1999 Es gibt eine Regel ohne Ausnahme: dass sich jeder für die Ausnahme von der Regel hält. (Unbekannt)
26. Okt. - 1. Nov. 1999 Der Dienstweg ist die Verbindung der Sackgasse mit dem Holzweg. (Unbekannt)
19. - 25. Okt. 1999 Um klar zu sehen, genügt oft ein Wechsel der Blickrichtung. (Antoine de Saint-Exupery)
12. - 18. Okt. 1999 Arroganz ist die Karikatur des Stolzes. (Ernst von Feuchtersleben)
5. - 11. Okt. 1999 Der Klügere gibt nach - Eine traurige Wahrheit: Sie begründet die Weltherrschaft der Dummen. (Marie von Ebner-Eschenbach)
27. Sep. - 4. Okt. 1999 Es gibt Augenblicke, in denen man nicht nur sehen, sondern ein Auge zudrücken muss. (Benjamin Franklin)
20. - 26. Sep. 1999 Auch das Denken schadet bisweilen der Gesundheit! (unbekannt)
13. - 19. Sep. 1999 Die Natur verleiht ihre Gaben gerecht: Die mit dem schwachen Verstand bekommen die lauteste Stimme. (Art van Rheyn)
6. - 12. Sep. 1999 Wir leben alle unter dem gleichem Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont. (unbekannt)
30. Aug. - 5. Sep. 1999 Das Leben besteht aus vielen Höhen und Tiefen - man darf nur nicht im Tief steckenbleiben! (unbekannt)
23. - 29. Aug. 1999 Optimisten wissen gar nicht was für freudige Überraschungen Pessimisten jeden Tag erleben dürfen. (unbekannt)
16. - 22. Aug. 1999 Wir sollten das beste hoffen,auf das schlimmste gefasst sein und es nehmen,wie es kommt. (unbekannt)
9. - 15. Aug. 1999 Keiner weiss, ob die Höflichkeit nicht eine Tochter der Berechnung ist. (Art van Rheyn)
2. - 8. Aug. 1999 Wer Ordnung hält spart Phantasie. (unbekannt)
26. Juli - 1. Aug. 1999 Es gibt Spielregeln, und es gibt Leute, die sich an Spielregeln halten. Diese Leute nennt man Verlierer... (unbekannt, aber leider wahr)
19. - 25. Juli 1999 Mindestens 98% der Dinge, um die wir uns Sorgen machen, treffen niemals ein. (unbekannt)
12. - 18. Juli 1999 Manches was vom Tisch gefegt wird, findet sich irgendwann unter dem Teppich wieder. (unbekannt)
5. - 11. Juli 1999 Mich interessiert vor allem die Zukunft, denn das ist die Zeit in der ich leben werde. (Albert Schweizer)
28. Juni - 4. Juli 1999 Den Finger in die Nase stecken, ist noch lange nicht in sich gehen. (M. Claudius)
21. - 27. Juni 1999 Die schlimmste Art von Ungerechtigkeit ist die vorgespielte Gerechtigkeit. (Platon)
14. - 20. Juni 1999 Sage nicht immer was du weisst, aber wisse immer was du sagst. (M. Claudius)
7. - 13. Juni 1999 Im Zweifelsfall tue man das Richtige. (Karl Kraus)
31. Mai - 6. Juni 1999 Ich habe eine Diät gemacht und fettem Essen und Alkohol abgeschworen - in zwei Wochen verlor ich 14 Tage. (wieder mal unbekannt)
24. - 30. Mai 1999 Menschen ändern sich nicht wirklich, sie passen sich der Situation nur solange an, bis der Alltag wieder Einzug hält. (Poky)
17. - 23. Mai 1999 Mindestens 98 Prozent der Dinge, um die wir uns Sorgen machen, treffen niemals ein. (wer immer das sagte)
10. - 16. Mai 1999 Manchmal hasst man den Menschen am stärksten, den man am meisten liebt, denn er ist der Einzige, der einem wirklich weh tun kann. (von wem auch immer)
3. - 9. Mai 1999 Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben! (Von M. Gorbatschow aufgewärmte Lebensweisheit)
26. April - 2. Mai 1999 Gefahrlos lässt sich Gefahr niemals überwinden. (Griechische Weisheit)
19. - 25. April 1999 Chi l'ha dura la vince (Tessiner Leitspruch der Woche)
12. - 18. April 1999 Was lange währt wird endlich gut. (Altbekannt und doch immer wieder überraschend, gell Heinz Schmitter)
5. - 11. April 1999 In einer irrsinnigen Welt vernünftig sein zu wollen, ist schon wieder ein Irrsinn für sich. (Voltaire)
29. März - 4. April 1999 Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der Persönlichkeit. (Mark Twain)
22. -28. März 1999 Erst kommt das Fressen, dann die Moral. (Bert Brecht)
15. -21. März 1999 Interessant! Würden Sie das übernehmen!? (tja...)
8. -14. März 1999 Der vernünftige Mensch passt sich der Welt an; der unvernünftige besteht auf dem Versuch, die Welt sich anzupassen. Deshalb hängt aller Fortschritt vom unvernünftigen Menschen ab. (George Bernhard Shaw)
1. -7. März 1999 "Du sollst nicht töten", und wenn Du es nicht glaubst, so bringe ich Dich um! (Katholischer (christlicher) Leitsatz seit rund 2000 Jahren)
22. -28. Feb. 1999 Die Zeit heilt alle Wunden, doch Narben bleiben immer zurück. (unbekannt)
15. -21. Feb. 1999 Wenn zwei Menschen immer dasselbe denken, ist einer von ihnen überflüssig. (Winston Churchill)
08. -14. Feb. 1999 Es gibt Augenblicke, in denen man nicht nur sehen, sondern ein Auge zudrücken muss. (Benjamin Franklin)
01. -07. Feb. 1999 Bewahre das Kind in Dir! aber sei nicht kindisch! (unbekannt)
25. -31. Jan. 1999 Don't worry, life is just a temporary solution. (unbekannt)
18. -24. Jan. 1999 Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn das Wissen ist beschränkt. (Albert Einstein)
11. -17. Jan. 1999 Entweder man lebt oder man ist konsequent. (Erich Kästner)
4. -10. Jan. 1999 Man soll schweigen oder Dinge sagen, die noch besser sind als das Schweigen. (Pythagoras)
28. Dez. 1998 -3. Jan. 1999 Nur kleine Geister halten Ordnung... Genies überblicken das Chaos! (unbekannt, aber för Birki)
21. -27. Dez. 1998 Es schneielt ganz fiin und liis
und alli Wägli werdet wiis
sie werdet wiis und weich und still
will's gli Wiehnacht werde will (unbekannt, mein erste Weihnachtsgedicht, das ich konnte)
14. -20. Dez. 1998 Mit am besten lernt man die Menschen kennen, wenn es irgendwo etwas gratis gibt. (unbekannt)
7. -13. Dez. 1998 Glück ist nur selten etwas, was man erlebt; meist ist es etwas, an das man sich erinnert. (unbekannt)
30. Nov. -6. Dez. 1998 Sage nicht immer, was Du weisst, aber wisse immer, was Du sagst. (Matthias Claudius)
23. -29. Nov. 1998 Jeden Erfolg, den man erzielt, schafft einem einen Feind.
Man muss mittelmässig sein, um beliebt zu sein. (Oskar Wilde)
16. -22. Nov. 1998 Think different. (Apple Computer)
9. -15. Nov. 1998 Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
2. -8. Nov. 1998 Dummheit ist auch eine natürliche Begabung. (Wilhelm Busch)
26. Okt. -1. Nov. 1998 BEER: So much more than just a breakfast drink...(Dirty Nelly Pub, San Antonio TX)
18. -25. Okt. 1998 Zur Abwechslung einmal ein Rätsel:

Wir sind's gewiss in vielen Dingen, im Tode aber sind wir's nicht.
die sind's, die wir zu Grabe bringen, und gerade diese sind es nicht.
und weil wir leben, sind wir's eben an Geist und Angesicht,
und weil wir leben, sind wir's eben zur Zeit noch nicht.
(Schleiermacher)

11. -17. Okt. 1998 Kunst kommt von Können, denn wenn sie von Wollen käme, hiesse sie ja Wunst. (Karl Valentin)
4. -10. Okt. 1998 Nicht immer sind die Stillen auch die Weisen. Es gibt verschlossene Truhen, die leer sind. (Jean Giono)
27. Sept. -3. Okt. 1998 Versuchungen sollte man nachgeben. Wer weiss, ob sie wiederkommen! (Oscar Wilde)
20. -26. Sept. 1998
Some persons talk simply because they think sound is more manageable than silence (Margaret Halsey)
13. -19. Sept. 1998
Viele Leute verwechseln ein kurzes Gedächtnis mit einem reinen Gewissen (unbekannt)
6. -12. Sept. 1998
Man muss den Rat eines Dritten nicht befolgen damit er sich geschmeichelt fühlt. Es genügt, ihn einzuholen. (Louis Pasteur)
29. Aug.-5. Sept. 1998
Der Mensch hat zwei Ohren und einen Mund, weil er mehr hören als reden soll. (Dänisches Sprichwort)
22.-28. August 1998
Schweigen kann unfreundlich sein, aber nie so unfreundlich wie Worte. (Valentino Bompiani, Dialoghi a distanza, Mailand)
15.-21. August 1998
How can I know what I think before I hear what I say??? (unbekannt, aber wahr!)
8.-14. August 1998
MAWARTE! (Tessinerdeutscher Ausruf für "Nicht so schnell, bitte!")
1.-7. August 1998
Dene wos guet geit giengs besser
Giengs dene besser wos weniger guet geit
Was aber nid geit ohni dass's dene
Weniger guet geit wos guet geit
25.-31. Juli 1998
Drum geit weni für dass es dene
Besser geit wos weniger guet geit
Und drum geits o dene nid besser wos guet geit!
(Mani Matter 1969/70)
18.-24. Juli 1998
Tja... (Beliebter Ausspruch aller Weisen)
11.-17. Juli 1998
Wer schnell spricht, sollte wenigstens nicht langsam denken! (Volksweise aus Kreta)
Sonntag, 5. November 2006